Montag, 27. Januar 2020

Wölfe gewinnen Handball–Kampf in der Ferne

Die Rappenauer Wölfe haben dank eines 29:32 (16:17) Auswärtserfolges gegen den TSV Crailsheim ihren zweiten Tabellenplatz weiter gefestigt und gehen nun in eine Spielpause mit einem spielfreien Wochenende.

Bereits das Hinspiel war ein Torfestival, in dem beide Abwehrreihen quasi nicht existent haben. Damals siegten die Rappenauer Wölfe mit 37:35 in der Mühltalhalle. An einem Sonntag Abend nach Crailsheim, es gibt nichts schöneres! Denoch hatten die Wölfe den Plan, die Crailsheimer nicht einmal an den zwei Punkten schnuppern zu lassen.Allerdings war die erste Viertelstunde ein Spielbeginn zum Vergessen: In der Abwehr waren die Lücken riesig, die gefürchteten Abschlüsse von außen, die im Hinspiel über zwanzig Gegentore gebracht hatten, konnten in dieser Zeit von Torhüter Valentin Böttcher aber immerhin mehrfach entschärft werden. Im Angriff lief allerdings gar nichts zusammen. Der Torhüter der Crailsheimer entschärfte gefühlte 70% der Würfe der Wölfe und selbst freie Würfe von der Siebenmeterlinie fanden zu diesem Zeitpunkt nicht den Weg ins Tor. Der Wölfedompteur nahm nach siebzehn Minuten die erste Auszeit und rüttelte seine Mannschaft mit einer lautstarken Ansage wach.Diese Ansage und auch ein Torhüterwechsel brachten dann eine deutliche Wende: Innerhalb von zehn Minuten holten die Wölfe Tor um Tor durch zahlreiche Tempogegenstöße auf, sodass eineinhalb Minuten vor Ende der Partie die Wölfe das erste Mal seit der ersten Minute wieder in Führung gingen und man mit einer Ein-Tore-Führung in die Halbzeit ging.Der Knackpunkt der Partie war dann wahrscheinlich die 38. Minute: Rückkehrer Sven Hofmann parierte den zweiten Siebenmeter in Folge, sodass  die Crailsheimer nicht mehr auf ein Tor heran kamen. In der zweiten Halbzeit wurde die Abschlussquote der Rappenauer Wölfe insgesamt besser, Rückraumshooter Dominik Faulhammer traf sogar einmal von der Rechtsaußen-position, sodass man dann zu jeder Zeit immer zwei oder drei Tore in Führung lag.Als Michael Maisch dreieinhalb Minuten vor dem Ende zum 27:32 einnetzte, waren die zwei Punkte endgültig in trockenen Tüchern.Nach dem Arbeitssieg geht es jetzt in ein spielfreies Wochenende, bevor in zwei Wochen gegen die SG Schozach / Bottwartal das nächste Endspiel um den Aufstieg und eventuell sogar noch die Meisterschaft ansteht.

  • Begegnung: TSV Crailsheim - Rappenauer Wölfe 29:32 (16:17)
  • Aufstellung: Sven Hofmann, Valentin Böttcher (beide Tor), Sebastian Heisig (11),Mathias Gönnenwein (7), Michael Maisch (6), Dominik Faulhammer (6), Malte Kreuzer (1), Daniel Pfander (1), Marc-Robin Braun, Sebastian Bischoff, Johannes Becker
  • Schiedsrichter: Robert Schwan (TSV Kochertürn)
  • Zuschauer: 25

Hauptsponsoren

BraunBraun
VulpiusVulpius
KartbahnKartbahn
RathRath
SeizSeiz
FaulhammerFaulhammer
Heidt 1cHeidt 1c
Perfect Lack 1cPerfect Lack 1c

Premium Partner

Mocos
BraunBraun
KartbahnKartbahn
FaulhammerFaulhammer
FreppanFreppan
McDonaldsMcDonalds
RathRath
VulpiusVulpius

Team Partner

  • Linde
  • McDonalds
  • RST
  • Tonis
  • Sparkasse
  • AM Fahrzeugtechnik
  • Gailing
  • Kuenzel
  • Mediaprint
  • Rappenauer
  • Volksbank
  • Fentuer