Mittwoch, 03. April 2019

Aufopferungsvoller Kampf wird nicht belohnt

Zum vorletzten Saisonspiel mussten die Rappenauer Wölfe ins weit entfernte Tauberbischofsheim reisen. Nach der deutlichen Heimniederlage am vergangenen Wochenende brannte man darauf, die Scharte mit einer guten Auswärtsleistung bei der HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim II auszuwetzen. Leider gelang dies durch die knappe 25:28 (14:17) – Niederlage nur teilweise.

Ohne Kapitän Thomas Schwing, dafür aber mit dem frisch gebackenen A-Jugend-Bezirksligameister Alexander Melnikov starteten die Wölfe in die Partie. Über ein 3:5 aus Sicht der Heimmannschaft zu einem 8:7 schaukelte sich die Partie in der ersten viertel Stunde hoch, bis Gästetrainer Jerkovic die erste Auszeit nahm. Man solle so weitermachen wie bisher, nur die Chancen noch ein wenig effektiver nutzen.
Allerdings schienen diese Worte erst einmal zu verpuffen, denn weniger die Rappenauer als vielmehr die Heimmannschaft kam jetzt ins Rollen, fing einige Bälle heraus und konnte so zum 15:11 davon ziehen. In dieser Phase zeigte mehrfach Alexander Melnikov, dass er auch im Aktivenbereich durchaus Potenzial hat, er bewahrte seine Mannschaft mit einigen schönen Paraden vor einem höheren Rückstand. Zur Halbzeit konnte man sich nochmal auf drei Tore herankämpfen, sodass beim Stande von 14:17 aus Sicht der Rappenauer Wölfe die Seiten gewechselt wurden.

Die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit standen unter dem Motto „Hinten Hui,vorne Pfui“ - während in der Abwehr gute Arbeit geleistet wurde und auch der zweite Torhüter der Wölfe einige Paraden zeigte und in den ersten zehn Minuten gerade einmal drei Gegentore fielen, gelang im Angriff quasi nichts und man selbst erzielte selbst nur ein Tor. So sah man sich nach einer knappen dreiviertel Stunde wieder mit 5 Toren im Rückstand.
Doch der Kampfgeist der Wölfe war an diesem Tag zu spüren. Durch eine weiterhin starke Abwehr konnte man den Anschluss wieder herstellen und teilweise auf zwei Tore Rückstand an die Tauberbischofsheimer Mannschaft heranrücken.
Eine doppelte Überzahl fünf Minuten vor dem Ende konnten die Wölfe dann leider nicht nutzen, um das Ruder noch einmal herum zu reißen und so ging man am Ende mit einer 25:28 – Niederlage vom Feld.
Durch die gleichzeitige Niederlage des direkten Abstiegskonkurrenten TSV Crailsheim aber hat man weiterhin alle Trümpfe in der Hand. Mit einem Sieg im letzten Saisonspiel kommenden Samstag vor heimischer Kulisse kann man aus eigener Kraft den Klassenerhalt schaffen.

  • Begegnung: HSG Dittigheim/TBB - Rappenauer Wölfe 28:25 (17:14)
  • Aufstellung: Alexander Melnikov, Valentin Böttcher (beide Tor), Michael Maisch (9), Sebastian Heisig (6), Dominik Faulhammer (6), Sebastian Bischoff (2), Daniel Pfander (2), Ralf Koch, Sascha Bühler, Jan-Hendrik Bauer, Florian Kubosch
  • Zuschauer: 80

Hauptsponsoren

BraunBraun
VulpiusVulpius
KartbahnKartbahn
RathRath
SeizSeiz
FaulhammerFaulhammer
Heidt 1cHeidt 1c
Perfect Lack 1cPerfect Lack 1c

Premium Partner

Mocos
BraunBraun
KartbahnKartbahn
FaulhammerFaulhammer
FreppanFreppan
McDonaldsMcDonalds
RathRath
VulpiusVulpius

Team Partner

  • Linde
  • McDonalds
  • RST
  • Tonis
  • Sparkasse
  • AM Fahrzeugtechnik
  • Gailing
  • Kuenzel
  • Mediaprint
  • Rappenauer
  • Volksbank
  • Fentuer