Montag, 23. September 2019

Wölfe gewinnen nach unglaublicher Aufholjagd

Die A-Jugend der Rappenauer Wölfe hat ihr erstes Saisonspiel zuhause mit 29:26 gewonnen. Gegen die JSG Tauberfranken brauchte es in der zweiten Halbzeit eine Aufholjagd um das Spiel zu drehen.

Am frühen Samstagabend empfangen die Titelverteidiger der Wölfe die JSG Tauberfranken zum ersten Spiel dieser Runde. Dass es gegen die JSG unangenehm werden kann, wusste man auf Rappenauer Seite schon aus der Qualifikation im März, als man nur knapp siegen konnte. Doch die JSG reiste diesmal mit einigen neuen Spielern von durchaus hoher Qualität an. Auf Seiten der Wölfe fehlte hingegen Stammtorhüter Lucas Müller. Einige weitere Spieler konnten verletzungsbedingt nicht durchspielen.

Zu Beginn des Spiels musste sich die Abwehr der Wölfe mit gezwungenermaßen neuformierter Abwehr erst einmal finden. Dies gelang auch weitestgehend. Vorne lief es zwar nicht rund, doch kamen die Wölfe zu ihren Toren. Nach knapp neun Minuten stand es 4:4. In der Folgezeit kam die JSG jedoch total einfach zu ihren Toren während der TV für jedes hart arbeiten musste. Die Wölfe-Defensive stand alles andere als sicher. Trotzdem blieben die Gastgeber bis zum 8:9 nach 15 Minuten dran. Was dann aber passierte, bleibt unerklärlich. Die Wölfe brachen völlig ein, fingen sich ein Tor nach dem anderen und offenbarten in der Defensive riesige Lücken, welche die JSG gnadenlos ausnutzte. Die Wölfe hingegen fanden keine Lösungen und wurden eins um andere Mal von der Gäste-Defensive gebremst oder verwerteten die Chancen nicht. Ein 9:2-Lauf der JSG ermöglichte einen Zwischenstand von 10:18. Noch nie hatten die Wölfe eine derart schlechte Halbzeit gespielt. Zur Pause stand ein 11:18 auf der Anzeigetafel. Die Gastgeber schienen eigentlich geschlagen.

In der Kabine war sich die Mannschaft einig. Sie mussten in den ersten zehn Minuten Vollgas geben und schon ein wenig verkürzen, sonst würde dieses Spiel verloren gehen. Schwer vorstellbar war es aber trotzdem, so schwach waren die Wölfe vor der Pause.

Doch es gelang. Nach 2 Toren auf beiden Seiten stand es 12:19. Und was die Wölfe dann aufs Parkett brachten war kaum zu glauben. Endlich machten die Jungs richtig Druck auf die Gäste und konnten durch einen 7:0- Lauf nach 38 Minuten ausgleichen. Und jetzt wurde das Spiel zum Krimi. Die JSG fing sich wieder ein wenig und es blieb bis zum 24:24 nach 50 Minuten ausgeglichen. In der Schlussphase des Spiels kämpften die Wölfe zusammen und taten alles dafür die Punkte hier zu behalten. Der pure Wille ermöglichte eine 28:25-Führung und die Vorentscheidung. Am Ende stand ein 29:26-Heimsieg zu Buche.

Insgesamt haben die Wölfe sicherlich kein gutes Spiel gemacht. In der ersten Halbzeit überwogen Zuordnungsfehler und ein passives Abwehrverhalten. Im Angriff spielten die Wölfe ideenlos und wenn sie einmal durchkamen scheiterten sie am gut aufgelegten Gäste-Keeper oder warfen gar neben das Tor. In der zweiten Hälfte war vorne mehr Tempo im Spiel und die Chancen wurden besser genutzt. In der Defensive war man wesentlicher kompakter und hatte mit Dennis Weber, dem eigentlichen B-Jugend-Torwart, den Mann des Spiels zwischen den Pfosten. Erst am Tag vor dem Spiel erfuhr er davon, dass er direkt im ersten Spiel ran muss. Doch er sprang in die Bresche und hielt den Sieg mit vielen Paraden, davon einem entscheidenden Siebenmeter, fest. Für den Einsatz und diese überragende Leistung an dieser Stelle noch einmal einen großen Dank.

Das nächste Spiel bestreitet die Mannschaft am kommenden Samstag, den 28. September 2019 um 15 Uhr gegen den TSV Buchen. Hier wollen die Jungs ihre negative Bilanz aus den vergangenen Jahren aufhübschen. Über lautstarke Unterstützung würden sich die Jungs freuen.

Für den TV spielten: Dennis Weber (Tor), Yassime Boukiri, Björn Stadt, Erdi Özmen, Cedrick Berger 2, Dennis Scheljakin 3, Justin Auer 3, Till Riexinger 3, Thivyan Jeyaseelan 3, Jonathan Buchenau 3/3, Paul Zimmermann 6, Michael Oroszy 6

  • Begegnung: Rappenauer Wölfe U19 - JSG Tauberfranken 29:26 (11:18)
  • Aufstellung: Dennis Weber (Tor), Yassime Boukiri, Björn Stadt, Erdi Özmen, Cedrick Berger 2, Dennis Scheljakin 3, Justin Auer 3, Till Riexinger 3, Thivyan Jeyaseelan 3, Jonathan Buchenau 3/3, Paul Zimmermann 6, Michael Oroszy 6
  • Schiedsrichter: Oliver Winter (TV Hardheim)
  • Zuschauer: 78
  • Gelbe Karten: Wölfe 1 - JSG 3
  • Zeitstrafe: Wölfe 3 - JSG 5

Hauptsponsoren

BraunBraun
VulpiusVulpius
KartbahnKartbahn
RathRath
SeizSeiz
FaulhammerFaulhammer
Heidt 1cHeidt 1c
Perfect Lack 1cPerfect Lack 1c

Premium Partner

Mocos
BraunBraun
KartbahnKartbahn
FaulhammerFaulhammer
FreppanFreppan
McDonaldsMcDonalds
RathRath
VulpiusVulpius

Team Partner

  • Linde
  • McDonalds
  • RST
  • Tonis
  • Sparkasse
  • AM Fahrzeugtechnik
  • Gailing
  • Kuenzel
  • Mediaprint
  • Rappenauer
  • Volksbank
  • Fentuer