Sonntag, 07. April 2019

Die Reise geht weiter

Die A-Jugend der Rappenauer Wölfe übersteht auch die 2. Qualifikationsrunde und zieht als drittbeste Mannschaft des Bezirks in Runde 3 ein. Nach harten 90 Minuten in Oedheim wartet jetzt eine bezirksübergreifende Quali-Gruppe.

Nachdem sich die Wölfe eine Woche zuvor mit drei Siegen als Gruppenerster für die Endrunde des Bezirks Heilbronn-Franken qualifiziert hatten, reiste die Mannschaft am Samstag nach Oedheim. Um erneut weiter kommen zu können mussten die Wölfe Dritter werden. Dieser Aufgabe war sich die Mannschaft bewusst. Die Gegner waren die SG Heuchelberg, die JSG Neckar-Kocher und der JH Flein-Horkheim.

Um 13:45 Uhr stand die erste Partie der Wölfe an. Gegen die SG Heuchelberg ging es fast schon um Alles. Denn dieses Spiel war das vermeintliche Duell um den dritten Rang. Dementsprechend motiviert ging die Mannschaft ins Spiel und konnte schon zu Beginn auf 4:1 davonziehen. Die Abwehr stand gut und im Angriff fanden die Wölfe immer wieder Lösungen. Bis zur 20. Minute war man auf 14:4 davongezogen. Besonders packend war die Partie nicht, zu groß war die Rappenauer Überlegenheit, die sich auch im 18:7-Endergebnis wiederspiegelt.

Direkt im Anschluss ging es gegen die JSG Neckar-Kocher weiter. Hier gingen die Kurstädter als klare Außenseiter in die Partie. In der Anfangsphase machte der TV seinem Gegner große Probleme und erzielte nach 15 Spielminuten das 6:6. In der Folgezeit schwächten die Wölfe sich durch eine Zeitstrafe selbst und brachen ein. Unnötige Fehler und Ballverluste ermöglichten der JSG ein 7:0-Lauf. Jetzt machte sich auch bemerkbar, dass die JSG vor dieser Partie eine längere Pause hatte als die Wölfe. Am Ende stand ein 11:19 zu Buche. Zwar hatten die Wölfe angedeutet, zu was sie in der Lage sind, dennoch wäre ohne diese unnötigen Ballverluste mehr drin gewesen.

Das letzte Spiel des Tages war dann auch gleichzeitig das Schwerste. Gegen Flein-Horkheim begannen die Wölfe konzentriert und erzielten nach 4 Minuten das 2:2. Jetzt zogen die Rothemden aber davon und waren nach knapp 10 Minuten mit 2:6 in Front. Doch die Wölfe gaben nicht auf, spielten geduldig und stellten eine aggressive 6:0-Deckung mit einem überragenden Lucas Müller im Tor. Beim 10:8 waren die Wölfe wieder dran. Doch ganz drehen konnten die Jungs von Trainer Thomas Schwing die Partie nicht. Schlussendlich verlor man die Partie mit 10:12. Auf diese Leistung kann die Mannschaft aber stolz sein.

Durch den dritten Platz steht die Mannschaft in Runde 3. Diese findet voraussichtlich am 19. Mai statt. Jetzt haben die Jungs nichts mehr zu verlieren, sondern werden einfach alles geben und Erfahrung sammeln. Bis dahin gilt es, hart zu arbeiten.

  • Begegnung: Qualifikationsrunde 2
  • Aufstellung: Lucas Müller (Tor), Erdi Özmen, Dennis Scheljakin 1/1, Michael Oroszy 2, Jonathan Buchenau 2, Cedrick Berger 4, Thivyan Jeyaseelan 4, Yassime Boukiri 5, Justin Auer 7, Paul Zimmermann 14/6

Hauptsponsoren

BraunBraun
VulpiusVulpius
KartbahnKartbahn
RathRath
SeizSeiz
FaulhammerFaulhammer
Heidt 1cHeidt 1c
Perfect Lack 1cPerfect Lack 1c

Premium Partner

MocosMocos
BraunBraun
KartbahnKartbahn
FaulhammerFaulhammer
FreppanFreppan
McDonaldsMcDonalds
RathRath
VulpiusVulpius

Team Partner

  • Linde
  • McDonalds
  • RST
  • Tonis
  • Sparkasse
  • AM Fahrzeugtechnik
  • Gailing
  • Kuenzel
  • Mediaprint
  • Rappenauer
  • Volksbank
  • Fentuer